Sicherheit

Wie sicher sind Vaterschaftstests?

Ein Blick in die Suchmaschine des eigenen Vertrauens bestätigt: Eine Vielzahl von Anbietern lockt im Internet mit günstig angepriesenen Vaterschaftstests. Hier sei jedoch zu Vorsicht angeraten da sich mitunter so manches schwarzes Schaf im Anbieterpool tummelt und hier so mancher Fallstrick versteckt sein kann.

Vielerorts wird damit gepriesen rechtlich einwandfrei zu arbeiten - Dies gilt es jedoch zu hinterfragen da viele Länder vorsehen dass Vaterschaftstests lediglich durchgeführt werden dürfen wenn alle zu testenden Personen hiezu die Einwilligung geben.

Zudem erkennen viele deutsche Gerichte auf diese Art erstellte Tests nicht als Beweismittel vor Gericht an, weshalb im Zweifelsfall ein weiterer, kostenintensiverer Test angeordnet werden kann.

Wie zuverlässig sind Abstammungsgutachten?

Eine hundertprozentige Garantie ist nicht möglich da verschiedene Faktoren die Qualität des Resultats beeinträchtigen können. Hierzu zählen naturgemäß menschliche Fehler, Verwechslungen oder auch Manipulationen. Zudem gilt es zu evaluieren über welche Qualifikation das untersuchende Labor verfügt.

Speziell in den Vereinigten Staaten hat sich eine Zertifizierung etabliert und durchgesetzt, die einen Vergleich der verschiedenen Labore hinsichtlich der Qualität möglich macht. Dieses sogenannte AABB Zertifikat bescheinigt ein hohes Qualitätsniveau.

Diverse Vereine und Verbände, bestehend aus Labors und Instituten, haben jedoch einen Vorstoß gewagt und sich selbst zur Einhaltung von gewissen Qualitätsstandards verpflichtet. Diese Selbstverpflichtung ist ein erster Schritt in Richtung gemeinsamer Standards.

In den letzten Jahren haben verschiedene Universitäten und Institute versucht, eine Art Messlatte zu etablieren und die Qualität der Ergebnisse vergleichbar zu machen. Ein gesamteuropäischer Standard ist momentan nicht vorhanden. Dieses Faktum erschwert beispielsweise den Vergleich von heimischen mit ausländischen Anbietern immens.

Da es momentan keinen gesamteuropäischen und allgemein gültigen Standard gibt, sind die Ergebnisse verschiedener Labors nicht immer hinsichtlich der Qualität vergleichbar. Es ist sogar so, dass es keine Garantie gibt welche Genmarker im Speziellen getestet werden. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen identisch, der Prozess wie es zu diesem kam kann jedoch von Labor zu Labor ein sehr unterschiedlicher sein. Mit den Bestrebungen, einen europäischen Standard zu etablieren, eröffnet sich dem Konsumenten die Möglichkeit den Prozess, die Qualität und das Leistungsspektrum der verschiedenen Anbieter besser zu vergleichen.

Kann man einen Vaterschaftstest fälschen?

Um Verwechslungen auszuschließen muss jedes Teströhrchen üblicherweise mit den folgenden Daten gekennzeichnet sein: der Name der zu testenden Person, das Datum an welchen die Probe entnommen wurde sowie der Name und die Adresse.

Bei der Übermittlung eines Testlabor ist ebenso die Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises beizufügen. In den meisten Fällen ist es auch notwendig den Vertrag zum Auftrag des Vaterschaftstestes unterschrieben beizufügen. So man den Vaterschaftstest für gerichtliche Belange benötigt ist das Identifizierungsverfahren ein strengeres. Hier gilt es sicherzustellen dass die Testperson gleich der Person, welcher die Probe entnommen wurde, ist. Um dies zu gewährleisten wird zumeist ein gerichtlich beeideter Sachverständiger hinzugezogen. Im Zuge dieser Identitätsfeststellung werden neben den Ausweis auch ein Foto der Testperson, ein Fingerabdruck und die Unterschrift kontrolliert. Dieses Verfahren gewährt den höchsten Grad an Sicherheit, erhöht jedoch aufgrund des Aufwandes die Kosten eines gerichtlich zugelassenen Abstammungsgutachtens enorm ## Wie sicher sind Tests aus der Apotheke oder dem Internet? ##

Hier gilt es zwei Fragen zu klären: Zuerst, ob der Test eine Relevanz vor Gericht haben soll und zum anderen mit welcher fachlichen Präzision der Test erstellt wird.

So der Test vor Gericht verwendet werden soll, kann ein Vaterschaftstest aus dem Internet in den allermeisten Fällen nicht verwendet werden, da dieser nicht anerkannt wird. Um vor Gericht gültig zu sein, muss ein Abstammungsgutachten unter speziellen Bedingungen, zumeist unter Aufsicht einer Kontrollperson durchgeführt werden.

Weiters gilt es zu beachten dass sich die Anbieter im Internet in zwei Lager teilen lassen. Zum einen ein sehr großes von vertrauenswürdigen Laboren und Instituten die relativ kostengünstig ihre Tests anbieten. Allerdings tummeln sich auch einige wenige unseriöse Anbieter im Netz die sich hier ein schnelles Geld erhoffen und deren Ergebnisse nur mit größter Vorsicht zu werten sind. Wie es um die Qualitätskontrollen beziehungsweise die fachliche Qualifikation der Personen dieser dunklen Seiten steht lässt sich nur schwer evaluieren.

Die Anbieter im Internet bieten sicherlich einen guten ersten Einblick ohne die zum Teil horrenden Kosten die manche traditionelle Institute veranschlagen. Allerdings fehlt es zumeist an der Legitimation ebendiese Einblicke allenfalls juristisch zu verwenden. Ein weiterer Vorteil der lokal ansäßigen Testinstitute ist die persönliche Beratung.

Zudem darf man sich bei diesen aufgrund der hohen Datenschutzvorgaben einen soliden Umgang mit den persönlichen Daten erwarten. So man einen Test bei einem ausländischen Anbieter im Internet bestellt, besteht wenig Gewissheit inwiefern die eigenen Daten vor dem Zugriff Dritter geschützt sind.