Vaterschaftstest

Es ist der Albtraum jedes frischgebackenen Vaters: Die Frage ob es sich bei dem Baby wirklich um das eigene handelt. Angst, Frust und eine stete Unsicherheit sind die Begleiterscheinungen, welche nicht nur für den Vater emotional bedrückend sind sondern auch die Familienharmonie massivst zerstören.

Wie viele Vaterschaftstests werden jedes Jahr durchgeführt? Wie viele Kuckuckskinder in die Welt gesetzt? Wie viel Leid entsteht durch die Ungewissheit ob die eigenen Kinder wirklich die biologischen sind? Fragen, welche im Schwarzbuch Vaterschaftstest Betrachtung finden.

Inhaltsverzeichnis

Auch wenn Freunde und Bekannte meinen dass der/die Kleine “die Nase vom Papa” oder “die selben Augen hat wie der Vater” so ist dies lediglich ein schwacher Trost und hilft nicht klare Verhältnisse zu schaffen und die Wahrheitsfindung voranzutreiben. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum Thema Vaterschaftstest. Später kommen bei vielen Vätern erneut Zweifel auf ob es sich wirklich um das eigene Kind handelt oder hier ein fremdes Kind untergejubelt wurde. Spätestens in diesem Moment entschliessen sich viele Männer zum Schritt eines Vaterschaftstests. Auch wenn dieser die Gefahr der negativen Enttäuschung mit sich führt, so sorgt er für klare Verhältnisse.

In den letzten Jahren haben die Medien oft von Kuckuckskindern berichtet. Verschiedene Medien berichteten intensiv über den Anstieg an Kuckuckskindern. Diese Entwicklung geht einher mit den rasanten Fortschritten in der Gentechnologie und dem dadurch einsetzenden Preisverfall bei Abstammungsgutachten, welche landläufig auch als Vaterschaftstests bezeichnet werden.

Seltener, aber ebenso vorkommend, werden auch sogenannte Mutterschaftstests durchgeführt um zu evaluieren ob die Mutter auch die biologische ist. Ein konkretes Anwendungsfeld ist hier die Angst vor etwaigen Kindsverwechslungen.

Alternative DNA Proben

Den meisten von uns wird folgende Szene aus Filmen bekannt sein: Ein Detektiv heftet sich an die Fersen eines Verdächtigen und versucht in einem unbemerkten Moment mittels eines Alltagsgegenstandes wie beispielsweise eines Zigarettenstummels eine DNA Probe zu ergattern. Wie sieht es um den Wahrheitsgehalt solcher Szenen aus? Beinahe ständig hinterlassen wir auf Alltagsgegenständen wie Kaugummis, Zigaretten oder anderen Produkten Spuren die unsere DNA verraten. Viele dieser Dinge können in einem professionellen Labor untersucht werden und geben Aufschluss über unseren genetischen Code.

Wofür können DNA Proben verwendet werden?

Neben der Verbrechensbekämpfung werden DNA Proben zumeist verwendet um Abstammungsgutachten zu erstellen. Diese sind im Volksmund zumeist als Vaterschaftstests bekannt und bieten die Möglichkeit den leiblichen Vater eines Kindes zu bestimmen. Rechtlich bewegt man sich beim Sammeln einer DNA Probe in einem Graubereich da in vielen Ländern die Person von der die Probe genommen wird diesem Vorgang zustimmen muss. Nichtsdestotrotz werden jeden Tag in Deutschland hunderte Proben gesammelt und an darauf spezialisierte Labors gesandt die eine anonyme Bestimmung offerieren.

Welche Gegenstände eignen sich für einen Vaterschaftstest?

So gut wie jeder Artikel mit DNA Spuren kann zum DNA-Test verwendet werden. Jeden Morgen beginnen wir unseren Tag mit dem Hinterlassen von gut verwertbaren DNA-Spuren. Die meisten von uns sind stolz auf ihr gesundes Gebiss. Jeden Tag wird gebürstet, Zahnseide verwendet und gerade diese Liebe zum Detail liefert genug Testmaterial für eine DNA Probe. Durch den tagtäglichen Kontakt sammelt sich auf der Zahnbürste eine nicht unerhebliche Zahl von DNA Material an. So diese Zahnbürste nur von einer Person verwendet wurde ist sie ein optimales Mittel um eine hervorragende Treffsicherheit beim DNA Test zu gewährleisten.

Wenn man an professionelle DNA Tests der Kriminalbehörden denkt, so kommen einem Bilder von Mundabstrichen die von Verdächtigen genommen werden - Im Prinzip beruht das Testen einer Zahnbürste auf dem selben Schema.

Die Borsten der Zahnbürste sollten nicht berührt werden. Zudem empfiehlt es sich vor dem Versand an das Testlabor den Gegenstand lufttrocknen zu lassen. Weiters besteht die Möglichkeit Briefumschläge oder Briefmarken für einen DNA Test zu verwenden so die Testperson den eigenen Speichel verwendet um den Umschlag zu verschliessen beziehungsweise die Briefmarke auf ebendiesem anzubringen.

Eine etwas riskantere Testvariante da man sich vergewissern sollte dass die zu testende Person ihr DNA Material auf diesen Gegenständen hinterlassen hat. Wenn absolut kein anderes Testmaterial aufzutreiben ist kann diese Variante als Notlösung dienen. Einer der besten Alltagsgegenstände für Vaterschaftstests sind Kaugummis. Um ein optimales Testergebnis zu erzielen ist es ratsam, mögliche Verunreinigungen zu vermeiden und ein möglichst frisches Exemplar zu ergattern.

Es empfiehlt sich weiters direkten Hautkontakt mit den Fingern zu vermeiden - In den meisten Fällen werden Handschuhe oder eine Plastikfolie ausreichen um diese Verunreinigung zu vermeiden. Gelagert werden sollte der Testgegenstand in einem möglichst sterilen Behältnis wie beispielsweise einem Stück Frischhaltefolie oder einem sauberen Plastiksack.

Rauchen ist nicht nur ein lästiges Laster - Es hinterlässt auch eine DNA Spur die zu Testzwecken verwendet werden kann. In den Zigarettenstummeln befindet sich genug Beweismaterial um einen DNA Test durchzuführen. Um eine möglichst hohe Erfolgsrate zu gewährleisten empfiehlt es sich ein Bündel aus mehreren ausgerauchten Zigaretten an das Testlabor zu übermitteln um die Erfolgsrate zu erhöhen.

Kann man selber einen Vaterschaftstest machen?

In den letzten Jahren hat sich im Internet ein reger Markt an sogenannten Test-Kits etabliert. Mittels dieser ist es dem Laien möglich innerhalb von wenigen Tagen zu einem Ergebnis hinsichtlich möglicher Vaterschaft zu gelangen. Auch bei diversen Online-Auktionsplattformen wie eBay sind mittlerweile Vaterschaftstest-Kits verfügbar. Selbst in vielen Apotheken sind mittlerweile Vaterschaftstests verfügbar. In Österreich vertreibt beispielsweise die Drogeriekette BIPA ein solches Test-Kit eines Labors aus Wiesbaden. In den meisten Fällen ist es jedoch auch möglich von den Testlabors postalisch zugesandt zu bekommen. In diesem Fall erfolgt die Zustellung zumeist in einer anonymen, diskreten Zusendung um die Privatsphäre des Testers zu wahren.

In der heutigen Zeit, welche durch Schnelllebigkeit und hohe Scheidungsraten gekennzeichnet ist, empfinden viele Väter eine gewisse innere Zerrissenheit. Die biologische Mutterschaft ist stets ausser Frage gestellt - Doch der männliche Gegenpart ist in den meisten Fällen auf das Vertrauen in die biologische Vaterschaft reduziert. Klarheit kann in solchen Fällen ein Vaterschaftstest schaffen. Neben der psychischen Stresskomponente gibt es zudem auch den finanziellen Aspekt. Ein Kuckuckskind das einem Vater untergejubelt wird kann im Laufe seiner Jugend leicht den finanziellen Gegenwert eines Sportwagens an Unterhaltszahlungen darstellen. Auf der Gegenseite schlägt sich ein professionell durchgeführter Vaterschaftstest mit einigen hundert Euro zu Buche.

Von Seiten der amtlichen Behörden werden Vaterschaftstests auch Abstammungsgutachten genannt. Diese Abstammungsgutachten ermöglichen die einwandfreie Feststellung der Vaterschaft. Im Rahmen dieses Gutachtens wird die biologische Vaterschaft eruiert und hier Klarheit geschaffen ob ebendiese vorliegt. Mit den heutigen Testmethoden ist es möglich, diese mit einer Wahrscheinlichkeit von über 99,999% zu klären. Mit anderen Worten: Abstammungsgutachten haben eine Verlässlichkeit erreicht, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Vaterschaft abklärt.

Vaterschaftstests in Liechtenstein

Anbieter

Vaterschaftstest in Schweden

Anbieter